Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
10.10.2016

Herbstprogramm für Kinder in Zoo und Schloss Hoyerswerda

Herbstprogramm für Kinder in Zoo und Schloss Hoyerswerda

- Salat oder Schnitzel?!? -

Am 16. Oktober ist Welternährungstag.
Auch im Zoo und Schloss Hoyerswerda dreht sich deshalb während der Herbstferien in Sachsen und Brandenburg, vom 10. bis 21. Oktober, alles um die gesunde Ernährung – bei Mensch und bei Tier.

Aber was ist gesunde Ernährung für Zootiere und gelten da die gleichen Regeln wie bei uns Menschen?
Die Futterküche des Zoos muss doch so einiges beachten... Werft mit uns einen
Blick in die Futterschalen der Zootiere und erfahrt dabei allerlei Wissenswertes zum Thema Ernährung unserer Zoobewohner.
Im Schloss spielt anschließend die Ernährung beim Menschen die Hauptrolle. Wie haben sich im Laufe der Jahrhunderte unsere Essgewohnheiten verändert, was
wurde früher gegessen und was wurde eigentlich zum Würzen verwendet? Diese und andere Fragen werden wir zusammen beantworten. Als krönenden Abschluss kochen wir zusammen ein typisch mittelalterliches Gericht.

Preis: 6 € / Kind (incl. Tageskarte für Zoo und Museum), alle 10 Kinder ist der Eintritt für eine erwachsene Begleitperson inklusive.
Termin: 10. bis 21. Oktober, von 9 bis 12 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden
Wo: Schloss und Zoo Hoyerswerda


Anmeldung: Frau Liane Richter (Zooverwaltung)
Tel. 03571 - 47 63 700 oder EMail: zoo@zookultur.de

28.11.2016

Weihnachten in Zoo und Schloss Hoyerswerda

Weihnachten in Zoo und Schloss Hoyerswerda

Auch bei uns im Zoo und Schloss Hoyerswerda wird dieses Jahr wieder die Adventszeit gefeiert.

Es erwarten euch eine winterliche Führung durch den Zoo und interessante Geschichten zum Thema Weihnachten im Schloss. Anschließend werden wir gemeinsam kreativ, natürlich passend zu Weihnachten.

Preis: 5 € / Kind (incl. Tageskarte für Zoo und Museum), alle 10 Kinder ist der Eintritt für eine erwachsene Begleitperson inklusive.

Termin: Vom 28.11. bis 22.12. 2016, täglich von 9 bis 16 Uhr

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Wo: Schloss und Zoo Hoyerswerda

Anmeldung: Frau Liane Richter (Zooverwaltung)
Tel. 03571 - 47 63 700 oder EMail: zoo@zookultur.de

31.12.2016

Zoo-Restaurant "Sambesi"

Zoo-Restaurant

Willkommen im SAMBESI
Das familienfreundliche Restaurant SAMBESI verwöhnt die Gäste von Zoo & Schloss Hoyerswerda mit kulinarischen Köstlichkeiten und besticht mit seinem einzigartigen afrikanischen Ambiente. Die große Rutsche und der Kletterwald im Inneren laden Kinder zum Toben und Spielen ein, während die Erwachsenen die Sonne auf der schönen Caféterrasse genießen.
140 Sitzplätze im Innen- und Außenbereich bieten einen Platz zum Erholen und Feiern.
Gerne nehmen wir auch Ihre Reservierungen an. Fragen Sie einfach beim Personal nach oder rufen Sie uns unter 03571 / 60 57 810 an. Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen!

31.12.2016

Tierische Freunde gesucht?

Tierische Freunde gesucht?

Schließen Sie Freundschaft mit Ihrem Lieblingstier und werden Sie Tierpate im Zoo Hoyerswerda
Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie uns, den Tieren noch bessere Haltungsbedingungen zu bieten und leisten einen wichtigen Beitrag, um das zu erhalten, was seit 1959 durch den Fleiß der Hoyerswerdaer Bürger gewachsen ist. Ob einmalig oder für lange Zeit, schon ab 50 Euro im Jahr schließen Sie Freundschaft mit unseren Tieren.

Sie haben Ihr Patentier gefunden?
Dann kommen Sie einfach im Zoo vorbei. Oder klicken Sie auf folgenden Link.
Dort finden Sie alle Informationen und auch das Antragsformular. Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gern telefonisch zur Verfügung:
03571-47 63 700
oder per
E-Mail an zoo@zookultur.de

31.12.2016

Neuer Kurator im Zoo Hoyerswerda

Neuer Kurator im Zoo Hoyerswerda

Eugène Bruins wird der neue Kurator des Zoos Hoyerswerda. Er vertritt damit die bisherige Zooleiterin, Frau Dr. Kathrin Kaltwaßer, welche Ende Juli in den Mutterschutz und anschließend in Elternzeit gehen wird. Mit seinem ersten Arbeitstag am 04.07.2016 beginnt der 48-jährige seine intensive Einarbeitungsphase.

Mit dem Niederländer Eugéne Bruins findet der Zoo Hoyerswerda einen Nachfolger, der mit seiner vielfältigen Berufserfahrung, z. B. als langjähriger Kurator im Zoo Amsterdam und als leitender Kurator mehrerer SEA LIFE Standorte, zu überzeugen wusste. „Es ist nicht immer einfach, Führungskräfte zu einem Umzug nach Hoyerswerda zu bewegen. Wir sind daher sehr froh, diese Stelle erneut so hochwertig besetzen zu können. Herr Bruins wird die Entwicklung des Zoos sicherlich mit spannenden Innovationen vorantreiben“, äußerte sich ZooKultur-Geschäftsführer Arthur Kusber zufrieden.

Im nahezu perfekten Deutsch äußerte sich auch der neue Zooleitung voller Vorfreude: „Es war nur logisch, dass ich mich auf diese interessante Stelle beworben habe. Es ist ein großartiger weiterer Schritt in meiner Karriere. Ich habe bei verschiedenen Zoos und Großaquarien gearbeitet und die Qualität mit neuen, einzigartigen Ausstellungen, Gehegen und Tierarten verbessert. Ich bin sicher auch dem Zoo Hoyerswerda weiterhelfen zu können. Das Potential ist sicherlich da. Auch wenn ich nur etwa 1.5 Jahre da sein kann, werde ich genügend Ideen anreichen, mit denen dieser Zoo noch jahrelang weiter arbeiten kann. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe.“

 

31.12.2016

Stacheliger Nachwuchs hoch zwei

Stacheliger Nachwuchs hoch zwei

Freitag, den 22. Juli 2015.Bereits zum zweiten Mal wurden Lina und Walter, die Weißschwanzstachelschweine des Zoos Hoyerswerda, in diesem Jahr Eltern und das gleich doppelt. Gestern Nacht wurden die beiden kleinen Stachelschweine geboren. Erst im März dieses Jahres hatten Walter und Lina Nachwuchs bekommen. Mit seinen vier Monaten ist er jetzt schon großer Bruder und hilft mit bei der Kindererziehung. Noch ist das Geschlecht der beiden ca. 15 cm langen Stachelschweine nicht bekannt. Sie sind aber auf Grund des schönen warmen Wetters, bereits auf der Außenanlage zu sehen. Sollte mal keins zu sehen sein, gelingt es vielleicht durch die Luke am Stalleingang einen Blick auf die Familie zu erhaschen.

Die beiden Stachelschweine Lina und Walter sind seit ihrer Zusammenführung im August 2013 ein eingespieltes Elternteam. Besonders Walter achtet sehr sorgsam auf die Kleinen. Der jetzige Nachwuchs ist bereits der sechste Wurf der beiden Weißschwanzstachelschweine im Zoo Hoyerswerda.

Stachelschweindame Lina kam im August 2013 aus dem Zoo Saarbrücken nach Hoyerswerda. Und war bei der Geburt des ersten Jungtieres gerade einmal 1,5 Jahre alt und damit ungewöhnlich frühreif. Normalerweise sind Stachelschweine erst nach zwei Jahren fortpflanzungsfähig. Vater Walter ist 2002 hier im Zoo Hoyerswerda geboren.

Weißschwanzstachelschweine gehören zu der Ordnung der Nagetiere und leben in Südosteuropa, Indien und im Nahen Osten. Durch Ihre kräftigen und langen Stacheln haben sie nur wenige Feinde. Hauptfeinde sind Raubkatzen und große Greifvögel. Stachelschweine können bis zu 25 Kilo wiegen und bis zu 15 Jahre alt werden. Im Zoo auch schon mal bis zu 30 Jahre. Sie gehören zu den nachtaktiven Säugetieren. Daher ist das Sehvermögen eher schlecht ausgeprägt. Geruchsinn und Hörvermögen hingegen sind bei Stachelschweinen gut entwickelt. Sie sind auch gute Kletterer. Zur Nahrung der Stachelschweine gehören neben Früchten, Pflanzen und Wurzel auch Insekten und anderes Kleingetier. Stachelschweine leben monogam mit ihrem Nachwuchs als kleine Gruppe zusammen. Die Jungtiere werden übrigens komplett „bestachelt“ geboren. Die ersten 10-12 Tage sind die Stacheln aber noch weich und biegsam, so dass sich die Eltern keine Sorgen um engen Hautkontakt machen müssen.

31.12.2016

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Die Erdmännchen des Zoos Hoyerswerdas haben Nachwuchs bekommen. Seit dieser Woche zeigen sie ihr Jungtier auch schon auf der Anlage. Und das ist sehr ungewöhnlich, denn das Junge ist noch sehr klein und hat die Augen noch nicht geöffnet. Normalerweise kommen die Jungtiere erst auf die Anlage, wenn sie selbst in der Lage sind die Höhle zu verlassen, dann sind sie meist schon drei Wochen alt.
Als Einzelkind wird es von allen restlichen vier Familienmitgliedern gut versorgt. Das Geschlecht ist noch nicht bekannt und wird erst ermittelt, wenn das Jungtier etwas älter ist. Sollte das Jungtier nicht gleich beim ersten Blick auf der Anlage zu sehen sein, lohnt es sich während des Besuchs im Zoo Hoyerswerda erneut auf die Anlage zu schauen.

Es ist der erste Wurf, der vom neuen Zuchtmännchen stammt. Das derzeit einzige Männchen der Gruppe kam im April dieses Jahres aus Hannover in den Zoo Hoyerswerda und suchte sich als Partnerin eine der Töchter des früheren Zuchtweibchens aus. Die vorherige Erdmännchenfamilie, die erst im Mai 2015 in den Zoo Hoyerswerda kam, musste neu zusammengestellt werden, da die ältesten Söhne sich verbündet und ihren Vater herausgefordert haben. Bei den folgenden Rangkämpfen wurde das Zuchtmännchen schwer verletzt und musste vom Tierarzt behandelt werden. Er hat sich von den Verletzungen zwar erholt, war aber nicht mehr in der Lage seine dominante Position zu behaupten. Die Chance haben dann auch die jüngeren Söhne genutzt, um sich gegen ihn durchzusetzen. Damit brach die gesamte Rangordnung der Erdmännchengruppe zusammen. Ein unverwandtes neues Männchen kann man aber nicht einfach in eine bestehende Gruppe integrieren, das würde als Eindringling heftig bekämpft werden. Deshalb wurde das vorherige Zuchtmännchen in eine reine Männergruppe vermittelt, wo er die Chance hat ohne ewige Kämpfe um die Weibchen ein ruhiges Leben zu führen. Auch die insgesamt sechs Söhne wurden vermittelt. Nur das Zuchtweibchen mit ihren zwei Töchtern blieben im Zoo Hoyerswerda.

Erdmännchen zählen zur Familie der Mangusten und sind im südlichen Afrika beheimatet. Als Raubtiere ernähren sie sich überwiegend von Insekten, Spinnentieren aber auch Skorpionen und Schlangen. Sie leben in Familienverbänden, bei dem sich nur das Elternpaar fortpflanzt. Die Tragezeit beträgt zwischen 75 und 80 Tagen. In Zoos und Tiergarten können Erdmännchen bis zu 14 Jahre alt werden. Mit ihrem kleinen Kopf mit kurzer Schnauze und groß wirkenden Augen erfüllen sie ganz das Kindchenschema und gehören in jedem Zoo zu den Lieblingen.