Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
30.01.2017

Das Winterprogramm von Schloss und Zoo Hoyerswerda

Das Winterprogramm von Schloss und Zoo Hoyerswerda

Schule?!? – tierisch spannend!
Unter diesem Motto steht der Winter in Schloss und Zoo.

Wie lernen Tierkinder fliegen? Wer bringt ihnen die Futtersuche bei? Diese und viele weitere spannende Fragen werden wir zusammen im Zoo beantworten. Anschließend reisen wir, mit Feder und Tinte ausgerüstet, im Schloss in die Schulzeit vor über 100 Jahren zurück und erfahren, wie und was die Kinder von Damals gelernt haben. 

Termin: Vom 30. Januar bis 24. Februar, jeweils Mittwoch bis Freitag für Schulklassen, Kindergarten- und Hortgruppen.
Am 4./5., 11./12. und 18./19 Februar um 14 Uhr für Familien

Preis: 5€ / 7€ (incl. Tageskarte Zoo und Museum), alle 10 Kinder ist der Eintritt für eine erwachsene Begleitperson inklusive.

Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Buchung über die Zooverwaltung (Frau Richter) unter 03571 4763700 oder zoo@zookultur.de

01.02.2017

Das große Zählen – Inventur im Zoo Hoyerswerda

Das große Zählen – Inventur im Zoo Hoyerswerda

Der Zoo Hoyerswerda beherbergt zum Inventurstand (31.12.2016) insgesamt 1106 Tiere in 96 Arten bzw. Haustierrassen. Bei vier Revieren und vielen unterschiedlichen Tieren ist das Zählen nicht immer ganz so einfach. Die größeren Säugetiere, wie die zwei Zwergflusspferde oder die Sibirische Tigerdame Irina lassen sich da noch leichter erfassen, aber bei den kleineren Tieren wird es da schon etwas schwieriger. Besonders flink sind die Zwergmäuse und die Insekten meist in größerer Anzahl vorhanden. So zum Beispiel die Stabheuschrecken, die mit zahlreichen Artgenossen im Terrarium leben. Auch die unterschiedlichen Größen bereiten beim Zählen Probleme. Frisch nach dem Schlüpfen sind sie nur Millimeter groß, da fällt es doch etwas schwer jedes einzelne Tier zu erfassen. Damit ein Wert ermittelt werden kann, werden die Stabheuschrecken, die sich zusätzlich noch gut tarnen können, einzeln umgesetzt und dabei gezählt.

"Zusätzlich zum Zählen bietet sich bei einer Inventur auch gleich die Gelegenheit für einen Gesundheitscheck der Tiere. Wenn es möglich ist, überprüft man auch Gewicht und Größe, die Auskunft über das Wohlbefinden des Tieres geben können.", erläutert der Zoologische Leiter Eugène Bruins. Bei der heutigen Kontrolle von den Nashornleguanen Anton und Antonia lag alles im Normalbereich. Anton ist mit seinen sieben Kilo Gewicht ganze zwei Kilo schwerer als seine Dame.

Zwar hat sich die Anzahl der Individuen und Tierarten statistisch reduziert, optisch jedoch erhöht. So zum Beispiel sind mit der Renaturierung des Zooteiches einige neue Tiere angesiedelt worden. Im Dezember 2016 fanden auch 15 Reptilien in der Lausitz ihr neues Zuhause. Darunter eine Bartagame, fünf Kragenechsen, zwei Sinaloa-Milchschlangen und drei Arten an Gespenstschrecken. Die Gruppe der Humboldtpinguine wuchs von vier Vögel auf zwölf an. Für einige Zoobewohner gab es auch neue Partner, da ihre entweder verstarben oder zur Zuchtauffrischung getauscht wurden. Aber manchmal auch einfach zur Gesellschaft, wie Trampeltiermädchen Gerda, die nun mit der Hoyerswerdaer Stute Jeannie zusammen wohnt.

Weitere neue Bewohner im Zoo Hoyerswerda sind unter anderem eine Rappenantilopendame, China Leopardenmännchen San, ein Totenkopfaffenmännchen aus England sowie ein Ouessantschafbock und ein Schneeeulenweibchen. Natürlich gab es auch 2016 Nachwuchs im Zoo Hoyerswerda.

Beim Weißschwanzstachelschweinpärchen Lina und Walter gab es gleich drei Jungtiere, bei den Erdmännchen kam im Juli Hanne zur Welt. Zwei Küken gab es im April bei den Mandschurenkranichen und auch bei den Hühnern war lautes Zwitschern und Piepsen im Frühjahr reichlich zu hören.

Übrigens: Das älteste Tier im Zoo Hoyerswerda ist die Galápagos-Riesenschildkröte Jolante mit 57 Jahren. Das schwerste Tier ist Trampeltierstute Jeannie mit ca. 500 kg. Die wohl kleinsten Säugetiere im Zoo Hoyerswerda sind die Zwergmäuse.

 

01.02.2017

Veranstaltungsreihe im Sambesi

Veranstaltungsreihe im Sambesi

Altbekanntes neu aufleben lassen, das ist der Wunsch von Ralf Gerstmann, unserem Betriebsleiter im Zoorestaurant Sambesi. Kleine Kultur hautnah erleben, das hat er bereits in der Vergangenheit erfolgreich durchgeführt, u.a. im damaligen "Hackerstübel" in der Langen Straße in Hoyerswerda und später im "Alten Konsum" in Spohla.

Nun wird es am 13.11.2016 die Auftaktveranstaltung mit der Kabarettistin Marga Bach im Zoorestaurant Sambesi geben. Insbesondere in der kalten Jahreszeit möchten wir diese kleinen Kulturabende zukünftig anbieten und hoffen auf eine gute Resonanz. Frühzeitiges Ticketsichern ist angesichts der begrenzten Platzkapazität im Restaurant zu empfehlen. Tickets erhalten Sie unter der Telefonnummer: 03571-60 57 810 und ab kommender Woche auch direkt an der Zookasse. Karten gibt es nur im Vorverkauf.

Alle Termine hier.

 

31.12.2017

Zoo-Restaurant "Sambesi"

Zoo-Restaurant

Willkommen im SAMBESI
Das familienfreundliche Restaurant SAMBESI verwöhnt die Gäste von Zoo & Schloss Hoyerswerda mit kulinarischen Köstlichkeiten und besticht mit seinem einzigartigen afrikanischen Ambiente. Die große Rutsche und der Kletterwald im Inneren laden Kinder zum Toben und Spielen ein, während die Erwachsenen die Sonne auf der schönen Caféterrasse genießen.
140 Sitzplätze im Innen- und Außenbereich bieten einen Platz zum Erholen und Feiern.
Gerne nehmen wir auch Ihre Reservierungen an. Fragen Sie einfach beim Personal nach oder rufen Sie uns unter 03571 / 60 57 810 an. Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen!

31.12.2017

Tierische Freunde gesucht?

Tierische Freunde gesucht?

Schließen Sie Freundschaft mit Ihrem Lieblingstier und werden Sie Tierpate im Zoo Hoyerswerda
Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie uns, den Tieren noch bessere Haltungsbedingungen zu bieten und leisten einen wichtigen Beitrag, um das zu erhalten, was seit 1959 durch den Fleiß der Hoyerswerdaer Bürger gewachsen ist. Ob einmalig oder für lange Zeit, schon ab 50 Euro im Jahr schließen Sie Freundschaft mit unseren Tieren.

Sie haben Ihr Patentier gefunden?
Dann kommen Sie einfach im Zoo vorbei. Oder klicken Sie auf folgenden Link.
Dort finden Sie alle Informationen und auch das Antragsformular. Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gern telefonisch zur Verfügung:
03571-47 63 700
oder per
E-Mail an zoo@zookultur.de