Ab 10 Uhr geöffnetAm Haag 20
, 02977 HoyerswerdaTel.: + (0) 3571 4763700

Zoogeschichte

Vom Tiergehege zum anerkannten Zoo

Wie alles begann …
… nämlich mit einer guten Idee: Auf dem Schlossgraben sollten einige Enten und Schwäne schwimmen. Der damalige Museumsdirektor Günter Peters griff diese Idee nicht nur begeistert auf, er errichtete mit Helfern des „Nationalen Aufbauwerkes“ gleich auch noch einige Gehege und Volieren im ehemaligen Schlosspark. 1959 konnten die Hoyerswerdaer dann schließlich ihren Heimatgarten offiziell eröffnen. Nun war Herr Peters nicht nur Direktor des Museums, sondern auch Chef eines kleinen Tiergeheges. Dabei legte der Künstler Wert darauf, das Gelände mit Kunstwerken zu bereichern. Bald veranstaltete er auch regelmäßig Künstlersymposien auf dem Gelände.

 

Der Zoo entwickelt sich …
… und so blieb es nicht lange bei einem kleinen Tiergehege. Stück für Stück bauten die Hoyerswerdschen mit viel Einsatz und Begeisterung ihren Tiergarten weiter aus. Es kamen immer weitere Gehege und Tierarten dazu.

Unter den beiden Nachfolgern von Herrn Peters: Dr. Hans Dieter Hohmann (1975–1984) und Dr. Werner Jorga (1984–2008) wurden immer mehr bedrohte und exotische Arten gehalten und auch erfolgreich gezüchtet. 1994 wurde schließlich der Tiergarten offiziell als wissenschaftlich geleiteter Zoo anerkannt.

Der Zoo muss sich wandeln …
… denn in der Zwischenzeit hat sich auch in der Zoowelt vieles geändert. So muss sich auch der Zoo Hoyerswerda anpassen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden

Daher wurde im Jahr 2011 der von Dr. Monika Häfner (2008–2010) angestoßene Masterplan für den Zoo durch den Stadtrat verabschiedet. Entsprechend dieses Masterplans entwickelt sich der Zoo zu einer modernen Einrichtung mit möglichst optimalen Bedingungen für Bewohner und Besucher. Seit 2011 ist der Zoo Teil der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH und steht nun unter der Gesamtleitung von Arthur Kusber. Mit der Eingliederung des Zoos in die gGmbH verbinden wir auch einen Neuanfang bei den Haltungsbedingungen für die Tiere und beim Freizeit- und Bildungsangebot für unsere Besucher.

Seit dem 01.08.2016 leitet Eugène Bruins den Zoo Hoyerswerda. Der Niederländer, der zuvor für neun deutsche Sea-Life-Center als Hauptkurator sowie als Kurator im Aquarium Plymouth tätig war, möchte mit vielen Ideen und Kreativität die Entwicklung des Zoos zum modernen, familienfreundlichen „Geozoo“ vorantreiben.

Zukunft zwischen ZooKultur und KulturZoo …
… und jede Menge Neues. Seit Januar 2012 bauen wir den Zoo Stück für Stück um. Entstehen soll dabei ein sogenannter „Geozoo“, in dem Sie, liebe Besucher, die Tierarten nach Kontinenten „sortiert“ finden werden. Ziel ist es, ausgewählten Arten möglichst optimale Bedingungen zu bieten.

Als Teil der Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH wollen wir Kultur und Bildung dabei natürlich nicht zu kurz kommen lassen und entwickeln für Sie den KulturZoo. Dafür rücken Zoo und Schloss immer näher zusammen und wir bieten Ihnen neue, interessante Details zur Geschichte der Region und ihrer menschlichen und tierischen Bewohner. Es lohnt sich also, immer wieder zu kommen.

Sie möchten uns auf dem Weg zum KulturZoo mit Ihrer Spende unterstützen? Nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung oder spenden Sie direkt online:

Zoo, Kultur und Bildung
Hoyerswerda gGmbH
Ostsächsische Sparkasse Dresden
BIC OSDDDE81XXX
Konto DE89 8505 0300 3100 3327 75
Kennwort: Spende Zoo

Mit dem Konzept „IdeenReich – Deutschlands erster Kulturzoo“ gehören Schloss und Zoo Hoyerswerda zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016.
Das Schloss Hoyerswerda, in welchem das Stadtmuseum zu finden ist, und der benachbarte Zoo überzeugten mit der Idee, im Jahr 2011 zwei bislang organisatorisch, räumlich und vor allem inhaltlich getrennte Einrichtungen zu einem „Reich“ verschmelzen zu lassen. Mit dem im Januar 2016 im Schloss eröffneten „ErlebnisReich“, wurde erstmals ein Teil der Dauerausstellung des Museums entsprechend dem Konzept „IdeenReich“ umgestaltet.