Ab 9 Uhr geöffnetAm Haag 20
, 02977 HoyerswerdaTel.: + (0) 3571 4763700

60 Jahre Zoo Hoyerswerda – Große Spendenaktion für Neubau der Leopardenanlage

Artenschutz betreiben und exklusive Prämien sichern

Freitag, den 31. August 2018. Unterstützer, Freunde und Besucher des Zoos Hoyerswerda können sich ab heute exklusive Erlebnisse im Zoo Hoyerswerda sichern. Der Zoo, der im kommenden Jahr seinen 60. Geburtstag feiert, startete heute eine große Crowdfundingaktion auf www.99Funken.de. Ob privates Candle-Light-Dinner am Zooteich oder einen Tag im Traumjob Tierpfleger arbeiten, mit dieser Spendenaktion bietet der Zoo einmalige Erlebnisse und besonders ausgefallene Geschenkideen. Als Highlight erhält der erste Spender von 2.222 Euro das exklusive Recht, den ersten Nachwuchs von San und Baobao einen passenden Name zu geben.

Mit den Erlösen plant der Zoo Hoyerswerda nämlich den Neubau einer modernen, attraktiven und mehr als 200qm großen Leopardenanlage, welche nicht nur ausreichend Platz und modernste Haltungsbedingungen für das genetisch wichtige Leopardenpärchen Baobao und San sondern auch hoffentlich schon bald für erfolgreiche Nachzuchten ermöglichen wird. Ohne eine moderne, größere Anlage kann der Zoo Hoyerswerda nicht mehr züchten. Mit einer neuen Anlage könnte der Zoo seine jahrzehntelang erfolgreiche Nachzucht des vom Aussterben bedrohten China-Leoparden fortsetzen.

Das Spendenziel der Kampagne beläuft sich auf mind. 13.000 EUR. Ab heute kann man bequem im Internet spenden und sich die exklusiven Prämien und Erlebnisse sichern. So geht’s:

Alle Spender erhalten neben der versprochenen Prämie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Die Gesamtkosten für die neue, moderne Leopardenanlage belaufen sich auf etwa 165.000 EUR. Bereits in den vergangenen Tagen wurden viele regionale Firmen kontaktiert, welche offizielle Gehegepaten der neuen Anlage werden können und als solche für fünf Jahre direkt an der Anlage beworben werden. Auch drei Großsponsoren haben bereits Ihre Unterstützung signalisiert. Entgegen eines anderslautenden Zeitungsberichtes erhält der Zoo keine Fördermittel für dieses Projekt, welches damit allein auf die Unterstützung großzügiger Sponsoren und Bürger angewiesen ist.