Ab 10 Uhr geöffnetAm Haag 20
, 02977 HoyerswerdaTel.: + (0) 3571 4763700

Faultier Carlo

Unser Faultier Carlo ist am 11. September 2018 ins Tropenhaus eingezogen. Gelassen hängt er seither zwischen den Grünpflanzen ab. An dicken Seilen klettert Carlo im Zeitlupentempo durch das üppige Grün, wenn es Futter gibt. Ansonsten döst der Baumbewohner ganz nach Faultierart rund 15 Stunden täglich vor sich hin. Gleich nebenan wohnt im Tropenhaus übrigens einer seiner Artverwandten, Gürteltier Günther. Auch wenn man es Carlo auf den ersten Blick nicht ansieht: Zweifingerfaultiere sind nicht nur mit Gürteltieren, sondern auch mit Ameisenbären verwandt.

Carlo hat einige Besonderheiten zu bieten. Der junge Mann trägt seinen Scheitel auf dem Bauch, damit das Regenwasser besser abfließen kann. Weil er und seine Artgenossen fast immer mit dem Rücken in Richtung Boden hängen, wächst ihr Fell vom Bauch zum Rücken – also andersherum als bei anderen Säugetieren.

Außerdem wachsen ihm auf den Rückenhaaren kleine Algen – ein wichtiger Schutz in den tropischen Regenwäldern von Südamerika, wo Carlos Verwandte leben. So sind Faultiere perfekt getarnt, wenn sie tagsüber im Geäst hängen und schlafen. Carlo lässt es ruhig angehen – auch bei der Verdauung. Weil Carlo am liebsten schwer verdauliche Blätter frisst, dauert es eine ganze Weile, bis die Nahrung durch den Verdauungstrakt gewandert ist. Deshalb muss Carlo nur ungefähr einmal pro Woche aufs Klo. Im Zoo in Krefeld, wo Carlo geboren wurde und das erste Jahr seines Lebens verbrachte, bevor er zu uns kam, gehörte vorallem gekochtes Gemüse zu seinem Lieblingsfutter. Das bekommt er natürlich auch in Hoyerswerda. Außerdem steht süßes Obst auf seinem Speiseplan. Seine Tierpfleger aus Krefeld beschreiben ihn als eine kleine männliche Diva und haben ein besonders talent bei ihm entdeckt: Er kann sich unsichtbar machen und versteckt sich gern.

Separator Image
Separator Image