Ab 10 Uhr geöffnetAm Haag 20
, 02977 HoyerswerdaTel.: + (0) 3571 4763700

Grünes Licht für China Leoparden-Zucht im Zoo Hoyerswerda

Große Spendenaktion für neues Gehege auf www.99funken.de

Hoyerswerda, den 5. Oktober 2018.  Der Zoo Hoyerswerda hat die Zuchtempfehlung für China-Leoparden erhalten. Hoyerswerda ist damit 2019 einer von nur zwei europäischen Zoos, die Nachwuchs bei dieser Art züchten dürfen.

Die Empfehlung kam von dem zuständigen Zuchtbuchkoordinator des European Endangered Species Programm (EEP), in dem der Zoo Hoyerswerda mitwirkt. Über dieses europäische Zuchterhaltungsprogramm war bereits mit China Leoparden-Weibchen Baobao eine geeignete Partnerin für das Männchen San gefunden worden. Im Sommer dieses Jahres kam Baobao aus Paris nach Hoyerswerda. „Natürlich ist so eine Partnervermittlung via Internet nicht ganz so einfach und es bedarf etwas Zeit, ehe ein passendes Weibchen gefunden ist. Der Zuchtbuchkoordinator stellt das Pärchen nur anhand der genetischen Daten, die im Zuchtbuch eingetragen sind, zusammen, ohne die Tiere sehen zu können. Dabei muss er darauf achten, ob die Tiere miteinander verwandt sind und ob die Chemie zwischen beiden stimmen könnte“, erklärt Zooleiter Eugène Bruins.

Mit San und Baobao hat der Zoo Hoyerswerda nun ein Pärchen und darf im kommenden Jahr auf Nachwuchs hoffen. „Es gibt in europäischen Zoos nicht unendlich viel Platz für Leopardenwelpen. Der Zuchtbuchkoordinator guckt, wieviel Platz da ist, welchen Bedarf es gibt und welche Pärchen dann am besten für Nachzucht sorgen sollen, sodass die Gruppe China Leoparden in Europa genetisch gesund bleibt“, sagt Eugène Bruins.

Um die Lebensbedingungen für das frisch verliebte China Leoparden-Pärchen in Hoyerswerda so optimal wie möglich zu gestalten, baut der Zoo demnächst ein neues Gehege für Baobao und San. Die Gesamtkosten für die moderne, rund 200 Quadratmeter große Leopardenanlage belaufen sich auf etwa 165.000 Euro. Unterstützer, Freunde und Besucher können den Neubau über die Crowdfundingaktion auf www.99Funken.de unterstützen. Als Dankeschön können sich die Sponsoren beispielsweise über ein privates Candle-Light-Dinner am Zooteich oder einen Erlebnistag im Traumjob Tierpfleger freuen. Schon ab einem Betrag von 10 Euro gibt es eine Prämie. Der erste Spender, der sich mit 2222 Euro an der Aktion beteiligt, erhält das exklusive Recht, dem ersten Nachwuchs von San und Baobao einen passenden Name zu geben.

Das Spendenziel der Kampagne beläuft sich auf mindestens 13.000 EUR. Alle Spender erhalten neben der versprochenen Prämie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.